Wie man seine guten Vorsätze WIRKLICH einhält!

Der Beginn eines neuen Jahres ist eine perfekte Gelegenheit, um sich gute Vorsätze zu machen – sei es, dass man eine alte Gewohnheit aufgibt, Ziele erfüllt oder etwas Neues ausprobiert.

Für einige beginnen und enden diese Resolutionen jedoch im Januar. Es kann schwierig sein, diese Versprechen für sich selbst zu halten. In der heutigen digitalen Welt ist es einfacher denn je, ein paar schnelle Vorsätze ins Mobiltelefon zu tippen und dann zu vergessen, in den folgenden Tagen, Wochen und Monaten wieder nachzuschauen.

Sich an die Vorsätze für das neue Jahr zu halten, kann jedoch viel einfacher sein, als man denkt. Laut einer Studie der Harvard MBA Business School über das Erreichen der Ziele im Hinblick auf die finanzielle Zukunft [1], schnitten diejenigen am besten ab, die ihre Ziele handschriftlich festgesetzt und aufgeschrieben hatten. Ziele zu Papier bringen, sorgt für eine stetige und konstante Motivation und schafft gleichzeitig einen klaren Fokus auf die Ziele.

Wir bringen drei kreative Möglichkeiten, Vorsätze aufzuschreiben, um den besten Start ins neue Jahr und das Erreichen aller Ziele zu ermöglichen:

 

1. Post-its

Manchmal geben Menschen ihre Vorsätze unbeabsichtigt auf, nur weil sie sich nicht mehr daran erinnern können. Post-it-Notizen können ein großartiges Hilfsmittel für diejenigen sein, die es schwierig finden, das ganze Jahr über den Überblick zu behalten. Ob sie nun an einer Pinnwand, einem Arbeitstisch oder einer Schlafzimmerwand klebt – wenn eine Resolution einmal niedergeschrieben ist, muss man sie sich nicht mehr ständig aktiv in Erinnerung rufen.

 

2. Fortschrittstabelle

Manchmal geben Menschen ihre Vorsätze auf, weil sie nicht genug Fortschritte sehen. Ein Fortschrittsdiagramm zeigt deutlich auf, wie weit man in kurzer Zeit gekommen ist. Das fördert die Motivation. Man kann den Balken so hoch oder niedrig setzen, wie man will, man kann sich seinen Fortschritt täglich, wöchentlich oder monatlich anschauen, und man kann sogar Belohnungen für sich selbst festlegen, wenn man bestimmte Meilensteine erreicht hat. Der visuelle Charakter eines Fortschrittsdiagramms gibt eine greifbare Darstellung dessen, was man erreicht hat.

 

3. Das Wie und Warum festlegen

Für diejenigen, die ihre Neujahrsvorsätze oft aufschreiben, aber mit der Zeit feststellen, dass ihre Motivation verblasst, sollten darüber nachdenken, wie sie sie aufschreiben. Es ist leicht, eine Liste zu verfassen mit Dingen, die man im neuen Jahr erreichen möchte, aber ohne einen Aktionsplan lässt der Enthusiasmus oft schnell nach. Im Aktionsplan sollte man genau festlegen, wie und mit welchen Schritten man seinem Ziel näherkommt und es erreichen will.

Wenn das Ziel z.B. ist, im neuen Jahr mehr zu trainieren und fitter zu werden, sollte man vorher ein paar Parameter festschreiben, indem man sich fragt, wann man trainieren wird: früh am Morgen? Am Abend nach dem Tee? Nur an den Wochenenden? Weiterhin sollte man festlegen, wo man trainieren wird: in der Turnhalle? Im Schwimmbad? Im Wohnzimmer mit einer Trainings-DVD? Durch den Aktionsplan ist das Erreichen des Ziels messbar und zieht einen zur Rechenschaft, wenn du die Gewichte früh hingelegt oder das morgendliche Joggen übersprungen hat.

Wenn man einige oder alle dieser Tipps nutzt, festigt es den Fokus, erzeugt eine starke emotionale Motivation und bietet die Gelegenheit, Vorsätze zu langfristigen Gewohnheiten werden zu lassen.

 

[1] Harvard Business School: Study about goals at Harvard MBA program, 1979.


Veröffentlicht am 21.Januar 2021 um 12:00 Uhr

Weitere Artikel