IDG Computerworld 2016: International Paper gehört zu den 100 besten Arbeitgebern in der IT Branche

International Paper gehört laut Computerworld zum siebten Mal in Folge zu den besten Arbeitgebern für IT’ler. Auf der Liste ‚Best Places to Work in IT‘ von 2016 des US-amerikanischen Leitmediums für IT-Entscheider konnte sich International Paper Platz 37 sichern. Die 1.400 IT-Mitarbeiter des Unternehmens liefern wettbewerbsentscheidende Technologielösungen und Support Services für 55.000 Mitarbeiter an 1.000 Standorten in 13 Sprachen.        

Das gesamte Team setzt sich dafür ein, Lösungen und Leistungen zu bieten, die es unserer internationalen Belegschaft ermöglichen, effizienter zu agieren, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten und Mehrwert für unsere Aktionäre zu schaffen“, sagt Bob Wenker, Vice President und Chief Information Officer von International Paper. „Dass wir es auf die ‚Best-Places-to-Work‘-Liste geschafft haben, zeigt, welche herausragende Arbeit unsere Mitarbeiter leisten – ich bin stolz auf sie.“

Die Unternehmen, die dieses Jahr in unserer „Best-Places-to-Work-Liste“ platziert sind, zeichnen sich dadurch aus, dass sie ein dynamisches und zufriedenstellendes Arbeitsumfeld geschaffen haben“, meint Scot Finnie, Chefredakteur der US-amerikanischen Computerworld.
In diesem wettbewerbsorientierten Markt für Tech-Talente ist es den Unternehmern nur möglich, hochspezialisierte IT-Profis dauerhaft zu halten, indem sie ihnen ansprechendes Gehalt, Benefits, Weiterbildungsmöglichkeiten und Zugang zu Spitzentechnologien bieten.

 

Über Best Places to Work in IT
Die ‚Best Places to Work in Information Technology (IT)‘-Liste ist ein jährliches Ranking der 100 Unternehmen, die ihren Mitarbeitern die beste Arbeitsumgebung bieten. Ermittelt wird die Liste von IDGs Computerworld. Das Ranking basiert auf einer umfangreichen Umfrage, in der vor allem nach unternehmensspezifischen Angeboten in unterschiedlichen Kategorien wie Benefits, Karriereentwicklung, Training und Mitarbeiterbindung gefragt wurde. Zusätzlich bezieht Computerworld die Aussagen von IT-Spezialisten mit ein, die ebenfalls befragt wurden.

Veröffentlicht am 14. Oktober 2016 um 11:00 Uhr

Weitere Artikel