International Paper investiert 20 Millionen Euro ins Werk Saillat und verringert Abwasseremissionen

Produktionsstätte SaillatInternational Paper investiert 20 Millionen Euro in seine Produktionsstätte Saillat in der Region Limousin in Frankreich und setzt sich so einmal mehr für mehr Umweltfreundlichkeit ein. Die Investition ermöglicht es International Paper, sowohl die Abwasseremissionen um 30 Prozent zu verringern als auch ein neues, noch umweltfreundlicheres Produktportfolio zu entwickeln. Die Umsetzung des Projekts startet im Sommer 2014 und soll 2015 abgeschlossen sein.

International Paper investiert vor allem in eine fortschrittliche Technologie, die mit einem schonenden Verfahren aus dem Holz für die Papierproduktion eine verbesserte Faserqualität extrahiert. Dank diesem Projekt kann International Paper seinen Kunden eine noch größere Auswahl an erstklassigen Produkten bieten. Zuvor investierte IP schon in seine Services sowie in die Modernisierung der Papiermaschinen des Werks Saillat.

„Wir sind als ein führender Hersteller von lokal produzierten, qualitativ hochwertigen Papieren, die hohen Nachhaltigkeitsstandards entsprechen, bekannt“, sagt Eric Chartrain, Vice President & General Manager von International Papers Europäischem Papiergeschäft. „Indem wir die Abwasseremissionen um weitere 30 Prozent reduzieren und die lokale Herstellung eines Produktes mit hoher Nachfrage unterstützen, zeigen wir unseren Einsatz für nachhaltiges und ganzheitliches Wirtschaften.“

Lokale, nationale französische und europäische Behörden unterstützen das Investitionsprojekt, unter anderem die Europäische Union (durch die Region Limousin) und das Wasseramt von Loire-Bretagne.

 

Veröffentlicht am 27. August 2014 um 12:00 Uhr

Weitere Artikel