Menschen

Sicherheit

Nichts ist wichtiger als die Sicherheit unserer Mitarbeiter, Vertragspartner und Besucher.

Sutton

„Unsere wichtigste Verantwortung besteht darin, sicherzustellen, dass jeder, der für International Paper tätig ist, jeden Tag sicher und wohlbehalten nach Hause kommt.“

Mark Sutton
Vorstandsvorsitzender & CEO

Für International Paper ist Sicherheit vorrangig. All unsere 55.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben das gleiche Ziel: dafür zu sorgen, dass sie und jeder in ihrem Umfeld am Ende des Arbeitstags sicher nach Hause gehen. Nichts, was wir tun, ist es wert, die Verletzung eines Mitarbeiters, eines Vertragspartners oder Besuchers zu riskieren.

Unser Sicherheitsmotto ist eindeutig: Alle Regeln sind stets zu befolgen. Wir erwarten von allen Mitarbeitern, dass sie auf sichere Arbeitsbedingungen und darauf achten, dass sie und ihre Kollegen sich stets sicherheitsbewusst verhalten.

Wir konnten zwar die Anzahl ernsthafter Verletzungen maßgeblich verringern, haben aber unser Ziel eines weltweit unfallfreien Geschäftsbetriebs noch nicht erreicht. Wir sind überzeugt, dass alle Unfälle verhütet werden können und legen den Schwerpunkt klar auf lebensverändernde Verletzungen und auf Todesfälle, kurz „LIFE“-Verletzungen (Life-changing Injury and Fatality Elimination). Wir setzen weiterhin umfassende Arbeitssicherheitsprogramme ein zur Steigerung des Sicherheitsbewusstseins, zum Erkennen und Verhüten potentieller Gefahren, und um zu gewährleisten, dass sich alle Mitarbeiter und Besucher sicherheitsgerecht verhalten und sich ausnahmslos an die Vorschriften halten. Unser Ziel ist eine sicherheitsorientierte Grundeinstellung bei allen Mitarbeitern, Vertragspartnern und Besuchern.

LIFELogo

Unser Konzept

Unser Arbeitssicherheitskonzept besteht aus sieben Hauptelementen:

  1. Jahrespläne – Entwickeln und Umsetzen von Sicherheitsplänen für alle Geschäftsbereiche und Standorte. Diese Pläne berücksichtigen Sicherheitsaudits unserer Produktionsstätten, Untersuchungen sicherheitsgerechter Verhaltensweisen sowie Erkenntnisse aus Schlüsselindikatoren, wie beispielsweise Berichten über Beinahe-Unfälle sowie Trendanalysen zu sicherheitsrelevanten Vorfällen.
  2. Unternehmensstandards – Fortlaufendes Entwickeln und Umsetzen globaler Sicherheitsvorschriften mit spezifischen Standards und Prozessen zur Erkennung und Vermeidung von Gesundheits- und Sicherheitsrisiken. Unser Ziel ist ein Unternehmen mit weltweit ein und denselben Erwartungen, Standards und Prozessen.
  3. Mitarbeitereinsatz und -engagement – Der Erfolg unseres LIFE-Programms ist abhängig von einem uneingeschränkten Engagement unserer Mitarbeiter, Vertragspartner und Besucher. Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter in Bezug auf sichere Arbeitsbedingungen und Verhaltensweisen ist entscheidend für einen verletzungsfreien Betrieb.
  4. Führung – Unsere Führungskräfte der höchsten Ebene engagieren sich aktiv bei unseren Sicherheitsprogrammen und gewährleisten so, dass LIFE und anderen wichtigen Sicherheitsinitiativen eine angemessene Bedeutung zuteilwird. Führungskräfte auf allen Ebenen – von Teamleitern der ersten Ebene bis hin zu gewählten Officers des Unternehmens – tragen die Verantwortung für einen sicheren Betrieb.
  5. Kennzahlen, Zielsetzungen und Verantwortlichkeit – Jährlich neu gesetzte Sicherheitsziele für alle Teams sind entscheidend für einen sicheren Betrieb. Wir melden sicherheitsrelevante Vorfälle und Beinahe-Unfälle zügig und konsequent und teilen unsere Erkenntnisse und ‚Best Practices‘ (bewährte Methoden) weltweit innerhalb des Unternehmens.
  6. Risikoverhütung – Wir stützen uns auf Analysen von Gefahrenpotenzial und Audits sicherer Verhaltensweisen, um riskante Arbeitsbedingungen und Verhaltensweisen identifizieren und eliminieren zu können. Wir beteiligen unsere Mitarbeiter an diesen Prozessen und haben funktionsübergreifende Teams geschaffen, um unsichere Arbeitsbedingungen und Verhaltensweisen die optimiert werden müssen, zu identifizieren.
  7. Sicherheitstraining und -bewusstsein – Wir führen regelmäßig Sicherheitstrainings durch, um Mitarbeitern und Vertragspartnern die Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, die für Arbeitssicherheit unabdingbar sind. Insbesondere sind alle Mitarbeiter und Vertragspartner dazu angehalten, ihre Arbeit zu unterbrechen, wenn sie unsichere Arbeitsbedingungen oder Verhaltensweisen bemerken.