Im Dienst des Waldes: Aufforsten mit dem WWF

Der Wald ist in Gefahr – in Australien, in Brasilien, in Kalifornien, aber auch in vielen anderen Ländern und Regionen. Umso wichtiger ist es, die Bestände zu schützen und stärker aufzuforsten. Als Anwalt des Waldes setzt sich der World Wildlife Fund seit Jahrzehnten für dieses Ziel ein. Dabei unterstützt ihn International Paper.

Beide Parteien arbeiten seit längerer Zeit kontinuierlich an der Erstellung der weltweit ersten regionalen und globalen, wissenschaftlich fundierten Ziele speziell für Wälder sowie den ebenfalls ersten Leitlinien für deren Erhaltung. Die entsprechenden Initiativen sind unter dem Begriff „Waldfördernde Maßnahmen“ zusammengefasst.

An konkreten Beispielen mangelt es nicht. So werden im riesigen brasilianischen Mogi-Guacu-Flussbecken unzählige neue Bäume gepflanzt – besonders wichtig auch deshalb, weil die Region etwa 60 Prozent der Bevölkerung mit Wasser versorgt.

Eine weitere Initiative für den Wald ist eine gezielte Informationskampagne am französischen IP-Standort in Saillat. Hier hat das Unternehmen gemeinsam mit den WWF einen aufwändigen Waldlehrpfad eingerichtet, der anschaulich sowohl die Rolle der Bäume im Ökosystem wie auch die vielen Schutzmaßnahmen des WWF erklärt.  An verschiedenen Stationen können die Besucher insgesamt sieben Themen erforschen – nicht nur in biologischer, sondern auch sozialer Hinsicht, denn der Wald ist eine unverzichtbare Lebensgrundlage für die Menschen.

Mehr zu unseren Waldförderungsmaßnahmen gibt es auf der neuen Webseite der REY Papiere – „Die bewusste Entscheidung“: https://www.rey-paper.com/en-GB/articles/investing-in-forest-positive-actions-with-world-wildlife-fund
https://www.rey-paper.com/de-DE/artikel/waldokosysteme-erforschen


Veröffentlicht am 5. März 2020 um 12:00 Uhr

Weitere Artikel