Mythos Nr. 2: Alte Bäume sind die besten CO2-Senken

Mythos Nr. 2Falsch gedacht! Wenn Sie das nächste Mal Freunde zu Besuch haben, erzählen Sie ihnen folgendes:

Für jeden Baum, der in einem Wirtschaftswald gefällt wird, werden drei oder vier neue gepflanzt. Junge Bäume absorbieren beim Wachsen CO2 aus der Atmosphäre.

Man könnte meinen, dass ein Baum umso mehr CO2 absolviert, je größer und älter er ist. Aber das ist grundlegend falsch. In Wahrheit absorbieren junge Wälder CO2 viel wirksamer als alte Wälder. Bäume absorbieren mit zunehmendem Alter immer weniger CO2. Außerdem fangen Bäume mit zunehmendem Alter an, langsam zu verrotten, was CO2 und andere Treibhausgase freisetzt.

Zur Maximierung der CO2-Speicherung durch Bäume brauchen wir also junge, gesunde Wälder, in denen Bäume regelmäßig gefällt werden und neue nachgepflanzt werden. Es gibt sogar noch weitere Vorteile, da Papier als Holzprodukt auch während seiner Lebenszeit CO2 speichert.

 

Veröffentlicht am 03. November 2015 um 12:00 Uhr

Weitere Artikel